Everything under control in Germany

Zum Seitenende      Übersicht Kommentare      Home & Impressum

Deutschland hat alles im Griff

Cologne could cope without incident on New Year’s Eve

Zur deutschen Fassung dieses Textes

Isn’t it wonderful how there’s no more cause for concern and everything’s back to normal as it used to be in Germany? That’s what the papers, Frankfurter Allgemeine Zeitung and Kölner Stadt-Anzeiger , try to tell us. Is that how it was?

Last year, when the city of Cologne had asked for only two more troupes of federal police, they were denied and not available. This year there were ten times as many police on duty as last time. Has the European central bank begun printing an unlimited supply of police on top of their deluge of paper money? Or is it that many other, less conspicuous areas were even more seriously understaffed than they usually are?

The police stopped and searched nearly two thousand “North Africans” en route to Cologne city centre. North Africans? Neither you nor me nor the police can tell a North African apart from any other Mediterranean people on sight, from Scandinavians and Black Africans, yes, from South Europeans and Middle Easterners, no. So in effect every Arab, every “Südländer”, every native German of Turkish descent was stopped, temporarily detained, and a full half of them denied entry. This includes everyone “who was known from the year before”. Remember: there were next to no convictions for anything. These are either people, whose only known misconduct is being known, or anyone, who has ever been fined for anything before. Imagine the outcry about the same thing happening in Putin’s Russia or Erdogan’s Turkey. Aren’t those in charge here the very people always calling everybody disagreeing with them racist? But then Angela Merkel has had most of her training in Stalinist East Germany and won’t see anything unusual here.

Half of my neighbours in the same house look “North African” and speak Turkish as their first language. All of them work, pay their taxes, and have bought and paid for their own flats. Who is it now, generalising and ignoring the honest and peaceful majority? Is this the kind of multiculturalism all those rose tinted lefties have been dreaming about? But checking identities before admitting people into the country and letting them go underground was Nazi, right-wing, and totally unacceptable, wasn’t it?

But even that is not all. Three registered demonstrations by three different political parties, some of them with elected seats in representative bodies, were forbidden for daytime New Years Eve. The reason given? In spite of an unprecedented number of police present, it was deemed impossible to guarantee the safety of the demonstrators and the police themselves against attacks and fireworks. Is this what “rule of law” has come to mean in our time? Let us be clear what this really means. Just as in Martin Niemöller’s famous poem, these three groups are not what this is about. Generally regarded as somewhat unpleasant and disagreeable they can be targeted without reproach. It’s just the beginning though. Unless stopped now, what it will inevitably lead to is a general curfew and house detention for nearly everybody. First there will be (already are in some places) large areas, where you can’t safely go about alone at night, and soon after neither at daytime. Those, who can afford it, will live in secured estates and only leave under protection and those who can’t will just live in fear.

Our leaders have dropped their masks and shown us a glimpse of how it really is to be. But Merkel has told us not to be afraid and condemned all fear-mongering, so that’s alright then.

Addendum:

Contrary to what I wrote above, it was even more than ten times as many police as last year. When things got tight they ordered reinforcements and – contrary to last year – they, all two hundred of them at short notice, were even available. I wonder. So in the end it was way over eleven times as many.

How stupid are “North Africans” supposed to be? If I knew, nearly all the police in a state were drawn together in one place, I’d go somewhere else. Was that a diversionary group? Let’s wait for the normal criminal statistic for that night. For every three families celebrating together there were two homes left unoccupied.

Deutschland hat alles im Griff

Der Silvesterabend in Köln verlief ohne Zwischenfall

Ist es nicht herrlich, wie wir keinen Grund zur Sorge mehr haben und alles in Deutschland zur Normalität zurückgekehrt ist? Zumindest versuchen die Frankfurter Allgemeine Zeitung und der Kölner Stadt-Anzeiger , uns genau das zu erzählen. War es wirklich so?

Als die Stadt Köln im vergangenen Jahr nur zwei zusätzliche Gruppen der Bundespolizei beantragte, waren die nicht verfügbar und wurden abgelehnt. Dieses Jahr waren zehn mal so viele Polizisten im Einsatz wie letztes Mal. Hat die EZB angefangen, neben Fluten von Papiergeld jetzt auch Polizisten in unbegrenzter Menge zu drucken? Oder waren etwa andere, weniger im Focus der Öffentlichkeit stehende Regionen noch extremer unterbesetzt als auch so schon?

Die Polizei kontrollierte und überprüfte fast zweitausend „Nordafrikaner“ auf dem Weg nach Köln. Nordafrikaner? Weder Sie noch ich noch die Polzei können die auf Sicht von anderen Mittelmeeranrainern unterscheiden, von Skandinaviern und Schwarzafrikanern schon, von Südeuropäern und aus dem Nahen Osten stammenden eher nicht. Also wurde in Wirklichkeit jeder Araber, jeder „Südländer“, jeder Deutsche mit türkischer Abstammung kontrolliert und vorübergehend festgehalten und mehr als der Hälfte von ihnen der Zutritt verweigert. Das schloß jeden ein, „der vom Vorjahr bereits bekannt war“. Erinnern wir uns, es gab so gut wie keine Verurteilungen für irgendetwas. Dies waren entweder Menschen, deren einziges Fehlverhalten darin bestand, bekannt zu sein, oder die jemals für irgendetwas mit einem Bußgeld belegt worden waren. Stellen Sie sich bitte den Aufschrei vor, würde vergleichbares aus Putins Rußland bekannt oder aus Erdogans Türkei. Sind die hier Verantwortlichen nicht genau dieselben, die jeden, der sie krtitisiert, als Rassisten brandmarken? Aber nicht umsonst hat Angela Merkel den Großteil ihrer Lehrzeit in der stalinistischen „DDR“ absolviert, sie wird hier nichts ungewöhnliches erkennen können.

Die Hälfte meiner Nachbarn im Haus sehen „nordafrikanisch“ aus und sprechen Türkisch als Muttersprache. Alle arbeiten, zahlen Steuern und haben ihre Wohnungen selbst gekauft und bezahlt. Wer ist es jetzt, der „verallgemeinert“ und die friedliche und ehrliche Mehrheit nicht sieht? Ist dieser Generalverdacht die Art von Multikulti, von der unsere rosaroten Linken immer geträumt haben? Aber eine Überprüfung der Identität vor der Einreise und vor dem Untertauchen war ja so Nazi, so rechtsradikal und vollkommen unakzeptabel, nicht wahr?

Und auch das ist längst nicht alles. Drei angemeldete Demonstrationen von drei verschiedenen politischen Parteien, teilweise mit gewählten Abgeordneten in Volksvertretungen, wurden tagsüber an Silvester verboten. Der Grund? Trotz einer beispiellosen Polzeipräsenz hielt man es für unmöglich, die Sicherheit der Demonstrierenden und der Polizei selber gegen Angriffe und Feuerwerksraketen zu gewährleisten. Seien wir uns darüber klar, was das wirklich bedeutet. Genau wie in Martin Niemöllers berühmtem Gedicht geht es nicht um diese drei Parteien. Generell gelten sie alle drei als eher unerfreulich und unappetitlich und kaum jemand wird sich ihretwegen öffentlich aufregen wollen. Dies ist jedoch nur der Anfang. Wenn es nicht jetzt gestoppt wird, dann läuft es unweigerlich auf eine allgemeine Ausgangssperre und einen de-facto Hausarrest für fast alle hinaus. Zuerst gibt es weite Bereiche (an manchen Orten schon jetzt), in die sich nachts niemand mehr allein hineintraut, und später dann auch tagsüber. Wer es sich leisten kann, wohnt in bewachten Siedlungen und verläßt sie nur unter Schutz und wer nicht, der lebt in Angst.

Unsere Obrigkeit hat die Maske fallen und uns einen Einblick in die Zukunft erhaschen lassen. Aber Merkel sagt, wir sollen keine Angst zeigen, und hat jede Panikmache verurteilt. Dann ja alles in bester Ordnung.

Addendum:

Im Gegensatz zum oben geschriebenen waren es sogar weit mehr als zehnmal so viele Polizisten wie im vergangenen Jahr. Als es eng wurde, forderten sie Verstärkung an und die war – Wunder über Wunder – mit vollen zweihundert Mann sogar kurzfristig verfügbar. Am Ende waren es also deutlich mehr als elfmal so viele.

Wie dumm sind „Nordafrikaner“ eigentlich? Wenn ich wüßte, daß fast die gesamte Polizei des Landes an einer Stelle zusammengezogen wurde, ich ginge dann woanders hin. War das eine Ablenkungstruppe? Warten wir die normale Kriminalstatistik dieser Nacht ab. Wo drei Familien zusammen feiern, da stehen zwei Wohnungen leer.

Zum Anfang      Übersicht Kommentare      Home & Impressum

Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported License Viewable With Any Browser Valid HTML 4.01! Valid CSS!